Zurück zum Profil
TAFKAL

GAB 28 N, Karlsruhe

2014 – Auf der letzten Brache eines alten, stadtnahen karlsruher Gewerbegebiets entsteht ein Produktions- und Verwaltungsbau. Der Kontrast zur Umgebung leitet die Revitalisierung des Gebietes ein.
Eigentlich war die Erweiterung einer Schmucksteinproduktion geplant. Die zunehmende weltweite Konkurrenz verhinderte jedoch nach einiger Zeit diesen Plan und das Gelände mitten im Gewerbegebiet Neureuter Straße Süd blieb bis heute unbebaut.
Die Thematik der Schmucksteine sollte durch loftwerk wieder aufgegriffen werden als wir beauftragt wurden auf dem Grundstück ein zeitgemäßes Gebäude zu errichten. Das Gebiet erfährt derzeit den Beginn eines Aufschwungs im Zusammenhang mit der zunehmenden Orientierung Karlsruhes in Richtung Westen.Wir denken, dass das neue Gebäude Impulsgeber für das Areal sein kann.
Um die Hauptfassade von Halle und Bürotrakt wickelt sich eine Schicht aus sandgestrahltem Profilglas, seitlich eingefasst wird sie, stark kontrastierend, durch grob geschalte Betonwände welche die Flanken des Hallenbaus bilden. Das Profilglas verleiht durch seine Transluzenz dem sehr massigen Baukörper eine unwahrscheinliche Leichtigkeit.

Das Dachgeschoss liegt als Querriegel auf dem Profilglassockel, und ist allseitig von einem gelochten Trapezblech umspannt, welches an jeder Gebäudeseite von einer einzelnen, großformatigen Verglasung durchstoßen wird. Die restlichen Öffnungen liegen hinter der Metallfassade und sorgen so im Tagesverlauf für interessante Lichtkonstellationen.
Im Gebäudeinneren herrscht strenge Ratio. Größter Vorzug sind die flexiblen Grundrisse. Von ein bis fünf Mietparteien sind unterschiedlichste Aufteilungen möglich. Die Büroflächen sind ebenfalls von Großraum bis Zellenbüro unterteilbar, und auch die Halle kann in zwei unterschiedlich Große flächen unterteilt werden.

--

Projektdaten:
Bauherr: privatEntwurf: 2013
Umsetzung: 2014 / 2015
Projektteam: Jon Steinfeld, Robert Klein, Axel Rupp
Visualisierung: killius | ernst