Zurück zur Startseite
terrain: architecture and landscape architecture landscape urbanism

2

Gebäudekategorie
Sport und Freizeit
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2007
Architektenpreis
IOC/IAKS Award in Gold
BDA Preis Bayern
Die Olympia-Sprungschanze in Garmisch-Partenkirchen ist eine der bekanntesten und bedeutendsten ihrer Art, ist sie doch seit 55 Jahren Austragungsort des alljährlichen Neujahrsspringen im Rahmen der Vierschanzentournee. Nach der Generalprobe im Januar 2008 wurde die neue Olympia-Sprungschanze nun mit dem Neujahrsspringen 2009 offiziell eingeweiht.
Inspirationen für den Entwurfsprozess zogen terrain: loenhart&mayr aus der spezifischen Topographie des Gudiberges. Die formgebenden Linien der Schanze sind eine Interpretation der sanft geschwungenen Hügel am Fuße der Bergkette. Die einheitliche und lineare Ästhetik der wellenförmigen Linien der neue Schanze verbinden unterschiedlichste funktionale Anforderungen zu einem dynamischen Landschafts-Bauwerk.
Topographische Integration verbunden mit skulpturalem Ausdruck verleiht der neue Schanze ihre einzigartige charakteristische Erscheinung.

Entwurf und Planung Skisprungschanze, Aufsprungbauwerk und Aussenanlagen:
terrain: loenhart&mayr BDA, architekten und landschaftsarchitekten, München

Tragwerksentwurf und Tragwerksplanung:    
Mayr + Ludescher Ingenieure - Partner, München

Entwurf und Planung Sprungrichtergebäude, Schanzentechnik:
Sieber + Renn Architekten, Sonthofen