Zurück zum Profil
Ulrich Langensteiner Architekten

Gruppenbüro Regierungspräsidium

Bauherr: Amt für Vermögen und Bau,
Baden-Württemberg,
Amt Karlsruhe
Standort: Schlossplatz 1-3, Karlsruhe
Leistungsphase: 1 -  9
Status: fertiggestellt
Zeitraum: 2009 - 2010

Im Dachgeschoss der 1830-33 errichteten Finanzkanzlei, heute Regierungspräsidium, sollte die seit Langem nicht mehr genutzte Kantine zu einem Gruppenbüro umgewandelt werden.

Nach weitreichendem, in das Gebäudetragwerk eingreifenden, Abbruch der Küchen- und Kantineneinbauten, ergibt sich eine für die Nutzung als Gruppenbüro günstige Raumstruktur. Die zu beiden Längsseiten bestehenden Fensterfronten (Lochfenster zum Innenhof und grosse Dachflächenfenster zur Strasse) erlauben eine ideale Zuordnung der einzelnen Arbeitsbereiche hin zum Licht. Ziel war es durch eine präzise Positionierung der Möbel innerhalb des Grossraums kleinere, privatere Raumbereiche zu schaffen.

Bewusst in Länge und Höhe variierend dimensionierte Ordnermöbel, individuell entworfen und vom Schreiner hergestellt, gliedern in aufgelockerter Weise die über 280qm grosse neue Bürofläche.
Die Möbel sind modular aufgebaut. Durch geschicktes Zusammenfügen der Einzelmodule konnten 14 unterschiedliche Ordnermöbel hergestellt werden. Sie sind mit dem Teppich des Bodens überzogen und wirken aus wie aus der Bodenfläche wachsend. Diese Massnahme schafft eine ungewohnte, aber sehr überzeugende Ästhetik und hilft neben dem Einbau einer Trockenbaulochdecke die Raumakustik zu verbessern. Die Möbel sind aus Schichtstoff hergestellt und kommen, bis auf die Schlösser, ohne weitere Metallteile wie Schiebetürbeschläge aus. Um die allgemeine Akzeptanz durch die Nutzer zu erhöhen, können farbige „Nippesnischen“ in die Möbel eingesetzt werden, die individuell mit „Nippes“ bestückt und bei Bedarf verschlossen werden kann.

Die allgemeine Raumausleuchtung erfolgt über Lichtvouten entlang der Längsseiten des Gruppenbüros mit dimmbarem Licht.