Zurück zum Profil
wittfoht architekten

Karstadtareal, Esslingen

News
News
19.06.2013
Das in einem traditionellen, städtischen Kontext eingebettete Projekt steht im direkten Dialog mit seiner Umgebung. Das Gefüge von gebauten Volumina und „Leer“-Räumen bestimmt das städtische Erscheinungsbild.

Der Gebäudekomplex des Karstadt-Areals grenzt auf der einen Seite an die historische, kleinteilige, von Satteldächern geprägte Altstadt von Esslingen. Auf der anderen Seite liegen die großvolumigen 60er Jahre Bauten der Bahnhofstrasse, mit Flachdächern und glatten Fassaden. Unser Entwurf reagiert mit angemessener baulicher Körnung und enger Verzahnung mit dem historischen Stadtgefüge. Die entstandene „Dach-Landschaft“ schafft das ausgewogene Verhältnis zwischen Außen- zu Innenräumen. Die diagonal über das Grundstück verlaufende Einkaufspassage teilt das Areal. Läden und Einkaufsbereiche bestimmen Erd- und Obergeschosse. Darüber befinden sich die Wohnetagen. Die Sockelgeschosse verbinden den Stadtraum mit den Wohnhäusern und schaffen zugleich die angemessene Distanz zwischen Öffentlichkeit und Privatheit.

Das gut proportionierte Gesamtbild und das Zusammenspiel von Altstadt und Neubebauung erhöht die soziale und kulturelle Akzeptanz des Projektes.


Auslober: ILD Germany 3 S.à.r.l, Luxemburg

BGF: 2.490 m²

Mehrfachbeauftragung: 1. Preis 04/ 2013

Leistungsphasen: bisher 1 – 3

Projektleiter: Prof. Jens Wittfoht BDA | BDIA | SIA