Zurück zur Startseite
3deluxe

Mleiha Desert Observatory

Observatorium für den Mleiha National Desert Park in Sharjah
Ort
Sharjah
Gebäudekategorie
Museen, Galerien, Kunsthallen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2019
Material Fassade
Beton
SHARJAH. V.A.E.
Disziplin: Architektur, Ausstellungsdesign & Café
Kunde: Shurooq, Sharjah Investment & Development Authority
Fertiggestellt: 2019

Kompromisslos gestaltete Architektur für extreme Bedingungen: An einem der heißesten Orte der Erde, inmitten der unberührten Wüstenlandschaft von Sharjah, wird ein expressives Bauwerk von 3deluxe realisiert. Auf dem Kamm der Jebel Fayah Bergkette ist ein Aussichtsgebäude mit Observatorium und naturkundlicher Ausstellung geplant.
Etwa eine Autostunde östlich der Hauptstadt des arabischen Emirats entsteht zurzeit ein Nationalpark mit archäologischen und landschaftlichen Attraktionen. Rund um die Siedlung Mleiha liegen die bedeutendsten Ausgrabungsstätten des Landes mit Funden aus der Bronzezeit. Das nachhaltige Tourismusprojekt der staatlichen Entwicklungsbehörde Shurooq setzt außerdem auf die Schönheit der orange-roten Sandwüste und den spektakulären Sternenhimmel bei Nacht. 3deluxe spielen bei ihrem Entwurf für das Observatorium sowohl mit den Merkmalen der umgebenden Natur als auch mit der Funktion des Gebäudes. Wie ein vom Himmel gefallener Meteorit krönt die Sternwarte den höchsten Punkt des Bergkamms. Dank ihrer exponierten Lage bildet sie ein weithin sichtbares Landmark. Komplexe Kubatur In Sandfarbenem Beton

Zugleich fügt sich das Bauwerk harmonisch in die unberührte Landschaft ein. Seine kristallin anmutende Kubatur ist stark fragmentiert; ein Verweis auf die zerklüfteten Felsformationen des Höhenzugs. Auch die Farbgebung der Fassade spiegelt die Umgebung wider: Der pigmentierte Beton changiert in den warmen Rotund Brauntönen des Wüstensands. Die raue Oberflächentextur des Materials sorgt für feine Schatteneffekte, welche den größtenteils geschlossenen Flächen Lebendigkeit verleihen. Drei mit insgesamt 150 Quadratmetern großzügig dimensionierte Terrassen erlauben Fernblicke in alle Himmelsrichtungen. Die höchstgelegenste ist mit Teleskopen zur Sternenbeobachtung ausgestattet, denn über der dunklen Wüste sind die Gestirne besonders gut zu erkennen. Himmelsfenster zu den Sternen

Im Inneren des Gebäudes teilen sich die Naturkundeausstellung und das Café 165 m2 Grundfläche. Auf mehreren Ebenen angeordnete Sitzgelegenheiten bieten freie Sicht auf eine raumbreite Panoramaverglasung, die den Besuchern einen fantastischen Ausblick auf die weite Wüstenebene eröffnet. Projizierte Daten und Filme fügen eine digitale Informationsebene hinzu, die sich mit dem Landschaftspanorama überlagert. Der holzverkleidete Innenraum des Observatoriums strahlt eine natürliche und ruhige Atmosphäre aus. Insbesondere abends entsteht der Eindruck im Freien zu sitzen: Die dunkel gefärbte Decke wird mit unzähligen Lichtpunkten illuminiert und verbindet sich mit der großen Glasscheibe zu einem raumüberspannenden Himmelsfenster. Bei einem Besuch des Mleiha Meteorite werden Natur und Architektur als Teile eines stimmigen Ganzen erfahren, die sich in ihrer Wirkung gegenseitig potenzieren. Nach dem 2016 eröffneten und vielfach prämierten Noor Island Park ist der Mleiha Meteorite das zweite Projekt von 3deluxe in Sharjah. Seine Fertigstellung ist für 2019 vorgesehen.