Zurück zum Profil
GRAFT

Villa M

Foto: Tobias Hein
Foto: Tobias Hein
Ort
Berlin-Grunewald
Gebäudekategorie
Einfamilien-, Reihen-, Wochenendhäuser
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Werkstein
Projekt Neubau einer Villa mit Einliegerwohnung
Bauherr privat
Zeitraum 2015-2017
BGF 870 m²
NGF 730 m²
Wohnfläche 530 m²

Der Neubau des privaten Wohnhauses in Berlin Grunewald stellt ein einmaliges Einfamilienhaus dar, das neuen Wegen in der Formsprache folgt und die klassische Architektur weit hinter sich lässt. Im ehrwürdigen Grunewald gelegen, bildet dieses Gebäude eine neue Generation moderner Villen ab und vereint eine moderne Ästhetik mit einem einzigartigen Wohngefühl.

Die Villa symbolisiert einen Findling, der sich in einer glazialen Landschaft verortet. Durch die Haltung des Gebäudes, seiner Kraft und stabilen Einbindung in die Umgebung, versinnbildlicht es einerseits die Nähe zur Natur, andererseits drückt es die Sehnsucht nach expressiver gestalterischer Kraft aus.

Die Villa M hebt sich durch ihre trapezoide und skulpturale Form sowie ihre moderne Architektursprache von den umgebenden Nachbarhäusern ab. Die klassischen Regeln des Villenhauses wurden abstrahiert und in eine digitale Architektursynthese überführt. Die tektonische Auflösung eines Hauses hin zu einer Skulptur wurde bei dieser Villa mit Ästhetik und einhergehendem Wohngefühl umgesetzt.

Die Sichtachsen des Gebäudes sind auf die Grünflächen der Nachbarschaft ausgerichtet, sodass eine größtmögliche Privatsphäre geschaffen wird. Die räumlich gefaltete Fassade bildet die Ummantelung des 4-geschossigen Gebäudes. Sie wurde aus Keramikplatten gefertigt und nimmt die Assoziation zum Findling auf. Die skulpturale Figur des Wohnhauses wird durch horizontale Einschnitte für Loggien sowie raumhohe Glasflächen betont, die die Wohnräume mit Licht fluten.

Der Hauseingang liegt an der Straßenseite und befindet sich ein halbes Geschoss tiefer als der Garten. Dieser liegt im rückwärtigen Teil des Grundstücks. Die aufwendige Gartengestaltung wurde von kre_ta Landschaftsarchitekten übernommen.

Im Inneren der Villa setzt sich die expressive Formsprache fort. Der Entwurfsgedanke wird in jedem Raum erlebbar: gerade Linien werden von Asymmetrie abgelöst, fließende Übergänge zwischen den Räumen generieren Offenheit. Das skulpturale Design findet sich vor allem in der Innentreppe und dem Kamin wieder, der in einer Sitzgelegenheit mündet. Das Wohnzimmer bildet das prismatische Highlight des Wohnraums. Offen gestaltet und mit fließendem Übergang zur Küche und den angrenzenden Räumen, bildet es als größter Raum des Hauses das Zentrum des Wohnens und des Designs.

Neben dem Wohnzimmer und der Küche verfügt das Erdgeschoss über zwei weitere individuell nutzbare Zimmer. Im Obergeschoss liegen das Hauptschlafzimmer mit Bad en suite sowie ein großzügiger Flur mit großer Terrasse und vier angrenzenden Zimmern. Im Dachgeschoss wurde eine Einliegerwohnung realisiert, die verschiedene Nutzungsmöglichkeiten bietet. Im Kellergeschoss, das den Haupteingang zum Gebäude bildet, befindet sich außerdem eine Tiefgarage, ein Lager sowie ein luxuriöser Spa-Bereich.

Auch der Fußboden aus Travertin greift das Designelement des Findlings wieder auf und vervollkommnet das Bild analog zur zugeschnittenen Formsprache.

Nachhaltigkeit
Flexible Grundrisse ermöglichen eine Anpassung des Gebäudes an veränderte Lebenssituationen der Nutzer. Die Etagen können in mehrere Wohnungen separiert werden und bleiben durch ein stockwerkübergreifendes Treppenhaus zugänglich. Das Gebäude kann so an verschiedene Wohnsituationen angepasst werden.
Bei der Materialwahl wurde viel Wert auf Langlebigkeit und Wiederverwertbarkeit gelegt. Die Gebäudeheizung erfolgt über Erdwärme und die Ausrichtung des Gebäudes reagiert auf den Sonnenstand. Die aktuellen Anforderungen der EnEV werden unterschritten.

Planung
Architekt GRAFT Gesellschaft von Architekten mbH I www.graftlab.com
Heidestraße 50, 10557 Berlin
Gründungspartner: Lars Krückeberg, Wolfram Putz, Thomas Willemeit
Projektdesigner: Marvin Bratke, Mark Antoni Friedhoff-Calvo
Projektleiter/in: Konstantin Buhr, Nils von Minckwitz
Projektteam: Aleksandra Zajko, Allison Weiler, Anna Wittwer, Dorothea von Rotberg, Frank Petters


VILLA M
Project New construction of a single family house/ villa with separate apartment
Client Confidential
Year 2015-2017
GFA 870 m²
NIA 730 m²
Living space 530 m²

GRAFT’s design for a private villa in Berlin’s venerable Grunewald quarter presents a striking, modern interpretation of comfortable living in the city. It’s trapezoidal, sculptural form and modern architectural language symbolizes a boulder in a glacial landscape and differentiates it from its neighbours. The distinctive, three-dimensional figure of the four-storey building appears to rise out of the ground. For its design, GRAFT abstracted the classical rules of villa design and digitally synthesized them with natural phenomena shifting the tectonics of a villa towards those of a sculpture.
The façade is clad with ceramic plates that reinforce the impression of a large stone boulder. Horizontal incisions in the faceted surface of the façade for the loggias and floor-to-ceiling glazing are strategically placed to establish visual connections with the surrounding greenery while maintaining privacy. This asymmetrical appearance is reflected in the interiors where flowing transitions between the rooms create a sense of openness. The internal stairs and fireplace, in particular, break with residential design conventions. The centerpiece of the house is the living room, a prismatic, spacious open space designed for maximum comfort.
Aside from the kitchen and the living room, there are two additional rooms on the ground floor, a master bedroom on the upper floor as well as a large corridor, terrace and four further rooms. The top floor is a self-contained flat that can be used flexibly. The entrance, double garage, storage spaces and a spa are located on the lower ground floor. Travertine stone flooring also reinforces associations with a boulder.
The floor plans are designed to be flexible, so that they can adapt to the residents’ changing life situations. Floors can be separated off into self-contained apartments, accessed via the outer staircase. The materials were chosen for durability and recyclability and heat is provided by a geothermal system. The orientation of the building is optimized for energy efficiency and the building’s energy performance is better than current energy conservation legislation demands.

Project Team
Architect GRAFT Gesellschaft von Architekten mbH I www.graftlab.com
Heidestraße 50, 10557 Berlin
Founding Partners: Lars Krückeberg, Wolfram Putz, Thomas Willemeit
Project Designer: Marvin Bratke, Marc Friedhoff
Project Lead: Konstantin Buhr, Nils von Minckwitz
Project Team: Aleksandra Zajko, Allison Weiler, Anna Wittwer, Dorothea von Rotberg, Frank Petters