Zurück zum Profil
Barkow Leibinger

Empfang der Schaubühne Berlin

Foto: Simon Menges
Foto: Simon Menges
Ort
Berlin
Gebäudekategorie
Theater, Opernhäuser, Konzertsäle, Kinos
Bauvorhaben
Umbau/Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2018
Bis Frühjahr 2018 wurde der Empfangsbereich der Schaubühne Berlin nach Plänen von Barkow Leibinger umgebaut und erweitert. Seit 1981 residiert das Ensemble am Lehniner Platz in einem von Erich Mendelsohn 1928 als damals größtes Kino Berlins errichteten, heute denkmalgeschützten Gebäude. Im Krieg stark beschädigt und schrittweise wiederaufgebaut, erfuhr das Haus verschiedene Umgestaltungen und Nutzungen als Tanzlokal und Musicaltheater, bis es durch den Berliner Architekten Jürgen Sawade zum multifunktionalen Theatergebäude als Spielstätte für das Ensemble der Schaubühne umgebaut wurde.
Im Zuge der jüngsten Umgestaltung durch Barkow Leibinger entstand in den Räumlichkeiten der ehemaligen „Universum-Lounge“ westlich des Haupteingangs ein großzügiges neues Kassenfoyer. Der Entwurf greift eine Gestaltungsidee auf, die Jürgen Sawade für ein ursprünglich an dieser Stelle geplantes, jedoch nie realisiertes Restaurant entwickelt hatte: Ein zentrales, lang gestrecktes Möbel mit offenem Kassentresen und Sitzbank folgt der geschwungenen Geometrie des Gebäudes. Als Gegenüber wurden in den Fensternischen zum Kurfürstendamm flache Sitzbänke integriert. Ein Leuchtkasten über der Sitzbank und verschiedene integrierte Monitore und Präsentationsflächen informieren über Programm und Tickets.
Das bisherige, von Jürgen Sawade zylinderförmig gestaltete Kassenhaus in der Eingangshalle wurde zur Bar und Verkaufsstelle für Publikationen umgebaut. Durch den Rückbau seiner umlaufenden Verglasung und der geschlossenen halbkreisförmigen Rückseite entstand ein offener runder Tresen. Darüber schwebt als neuer Akzent ein kreisförmiges Lichtsegel aus Acrylglas wie eine kristalline Wolke. Aus 835 einzelnen Röhren zusammengesetzt, sorgt es durch vielfache Lichtbrechung für eine atmosphärische Beleuchtung.
Ziel des Umbaus war es, durch behutsame Eingriffe die heutigen funktionalen und technischen Anforderungen einer Theaterkasse mit den gestalterischen Besonderheiten des Baudenkmals in Einklang zu bringen. So wurde möglichst viel Bestehendes erhalten und in der Formensprache der 1930er Jahre weitergeführt. 
 
Ort Berlin
Größe 80 qm BGF
Bauzeit 11/2017 – 03/2018
Programm Theaterkasse, Bar
Architekten Frank Barkow, Regine Leibinger
Team Antje Steckhan (Projektleitung), Jens Wessel, Andreas Moling, Reidar Mester (Modellbau, Ausführung Lichtsegel)

Bauherr
Schaubühne am Lehniner Platz Gemeinnützige Theaterbetriebs GmbH, Berlin
Berliner Immobilienmanagement (BIM), Berlin
Lichtplanung Licht Kunst Licht AG, Berlin (Beratung)
Ausführung Bar Uwe Küttner Möbelbau und Inneneinrichtung GmbH, Berlin
Ausführung Kassenbereich Tischlerei Sekura, Königs Wusterhausen mit Voit & Partner GmbH & Co.KG, Nahetal-Waldau
Fotos Simon Menges, Berlin