Zurück zur Startseite
Brückner & Brückner Architekten

HAUS ST. JOSEPH ZISTERZIENSERINNEN-ABTEI, WALDSASSEN

Foto: Peter Manev, Selb.
Foto: Peter Manev, Selb.
Ort
Waldsassen
Gebäudekategorie
Gemeinde-, Kulturzentren, Mehrzweckhallen
Bauvorhaben
Umbau/Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2008
875 Jahre entfernt liegen die ersten baulichen Spuren des Klosters Waldsassen.
Um neue architektonische Antworten zu finden, wurden die vergangenen Jahrhunderte besucht.
Tief unter Kalkschichten verborgen erzählen die Wände -
aber auch Dachstühle, Fundamente, Fußböden und Räume - aus vergangenen Zeiten.
Sie berichten von Aufbau, Umbau, Anbau, Bränden und Abriss -
von Dormitorien, Ställen, Rauchkucheln, Malzdarren und Lagerkellern.
Sie erzählen von Menschen, ihrem Gebet, ihrer Arbeit, den schwierigen und prächtigen Umständen des Lebens und
dem feinen Gewebe von historischen Achsen und Bezügen.
Die sehr früh, karg und einfach in den Klostergrundriss eingeschriebenen Häuser,
wurden stetig weitergebaut und verändert - sie finden unsere Bewunderung.
Die barocken Baumeister respektierten die Fußabdrücke und Achsen ließen aber Maßstäbe und Dimensionen wachsen.
An den Schnittstellen von Mittelalter, Barock, 19. und 20. Jahrhundert zeigt die Architektur ihre erzählenden Wunden.
Die aktuelle Erneuerung des Klosters auch von Innen heraus, trägt junge Früchte,
gibt dem Verfallenen und Verlassenem eine neue Chance.
Architektonisch wurden die authentischen Räume gesucht und freigelegt.
Die neue Schicht findet ihren Halt in Vergangenheit und Gegenwart.
Neue komplexe Räume mit der erzählenden Kraft zeichnen sich ab und halten Zwiesprache mit der Historie und den Menschen.
Die gleichen Materialien - wie immer schon - erinnern sich - sie schreiben Sonnenlicht und matten Glanz in Haus und Hof.
Wenn man den neuen Stadt- und Klosterraum unter freiem Himmel betritt - sprechen die Fassaden miteinander.
Material und Oberflächen sind die Worte.
Licht und Schatten ihre Melodie.
Die Häuser, nun auch wieder nachts sanft erleuchtet, haben ihren Platz gefunden.
Wie die Schalen des neuen Brunnens im Schwerpunkt des Platzes nehmen und geben sie zugleich.
- Menschen leben, arbeiten und speisen in den altneuen Räumen -
- Der Dialog der Jahrhunderte beginnt. –


Sanierung und Erweiterung der ehemaligen Ökonomiegebäude (Mälzerei) in das Kultur- und Begegnungszentrum Haus St. Joseph, Zisterzienserinnenabtei Waldassen.
Fertigstellung 2008.