Zurück zur Startseite
Auer Weber

Arena du Pays d’Aix

Foto: Aldo Amoretti
Foto: Aldo Amoretti
Ort
Aix-en-Provence
Die neue Handballarena an einem Autobahnknotenpunkt südwestlich von Aix-en-Provence hat auf den ersten Blick keine Vorder- und Rückseite. Erst die Fassade, deren metallische Ringe wie Höhenschichten übereinanderliegen und die neben einer Veranstaltungshalle für 6.000 bis 8.000 Zuschauer auch eine kleinere Trainingshalle zu einer Großform zusammenfasst, reagiert durch geometrische Modifikationen auf die Bedingungen des Ortes: Richtung Vorplatz sind die wie unabhängig übereinander schwebenden Ringe horizontal sehr viel stärker versetzt als an den anderen Seiten, so dass hier eine weite Auskragung entsteht, die die Besucher der Arena empfängt. Die durch den großen horizontalen Versatz entstehenden Untersichten werden abends beleuchtet und verschieben damit auch in der Lichtwirkung den Schwerpunkt der Arena in Richtung des Vorplatzes.

Standort
2180-2584 Chemin des 3 Pigeons, 13320 Aix-en-Provence, Frankreich

Auftraggeber
Communauté du Pays d’Aix, SPLA Pays d’Aix Territoires

Betreiber
Lagardère Sports

Planung und Realisierung

Hauptauftragnehmer
Fayat Bâtiment

Architekten
Auer Weber, München, und Christophe Gulizzi, Le Tholonet

Weitere Planungsbeteiligte
CTE, Artelia, VRI, Altia, TPF-i, Kanju (Szenographie), Agence Guillermin (Außenanlagen),
VSA (Fassadenplanung), R2M, AXIMA concept, INEO Provence et Côte d’Azur

Daten
Wettbewerb März 2015; Fertigstellung September 2017

Baukosten
51,9 Mio. Euro netto

Flächen
ca. 23 000 m² Bruttogeschossfläche, auf drei Ebenen; Hauptsporthalle mit 6 000 bis 8 500 Plätzen und Nebensporthalle mit 1 000 bis 2 000 Plätzen

Fotos
Aldo Amoretti, www.aldoamoretti.it

Copyrights
Copyright Fotos: Auer Weber / Aldo Amoretti
Copyright Projekt: Groupe Fayat (Hauptauftragnehmer),