Zurück zum Profil
feld72 architekten

Million Donkey Hotel

partizipatives Kunstprojekt in Rahmen von „paesesaggio – azione matese“

Projekttyp:
Realisierung

Ort:
81010 Prata Sannita, Regionalpark des Matese bei Neapel, IT

Planung&Bauleitung:
feld72 architekten zt GmbH – Wien/Bozen

Austraggeber:
paesesaggio workgroup - Region Kampanien

Fertigstellung:
2006

Nettogeschoßfläche NGF:
300m2

Fotograf:
Hertha Hurnaus

URL:
www.milliondonkeyhotel.net


Can you build a hotel in 24 days?

Im August 2005 wurde das Team von feld72 von der „Paesesaggio Workgroup“  eingeladen, im Regionalpark des Matese bei Neapel durch ein partizipatives Kunstprojekt mit der ansässigen Bevölkerung die Fragen von Identität, Territorium, Sozialraum und Landschaft zu thematisieren. Bedingung war einen Monat vor Ort zu leben und all die verwendeten Materialien aus den Dörfern vor Ort zu beziehen, um die Mikroökonomie der Gegend zu stimulieren.

Prata Sannita ist ein zweigeteiltes Dorf, bestehend aus einem mittelalterlichen „borgo“, dem sogenannten Prata Inferiore , welches im Laufe des letzten Jahrhunderts durch Migrationsbewegungen stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und einem neueren Teil, dem Prata Superiore.

Prata Sannita wird in seiner Gesamtheit als großes, verstreutes Hotel gesehen, welches noch Zimmer frei hat: die nunmehr verlassenen Räume. Diese werden nicht nur als Erinnerungsträger, sondern in ihrer Verwahrlosung auch als Potenzial für die Zukunft gesehen.

Durch die erste Adaptierung von 3 Raumeinheiten (und einem besonderen „Badezimmer“) zum vom Alltag entrückten „Hotelzimmern“ wurde ein erster Impuls gegeben, die Räume wieder benutzbar zu machen – diesmal jedoch für den nicht von der Sorge nach einer besseren Zukunft getriebenen Nomaden: dem Reisenden.

Durch den beeindruckenden Einsatz der involvierten bis zu 40 Freiwilligen des Dorfes (hochgerechnete 4300 Stunden an Einsatz nur allein von deren Seite) konnte das Million Donkey Hotel trotz sehr engen Zeitrahmens (1 Monat mit Entwurf praktisch vor Ort), niedrigem Budget (10.000 Euro) und nur mit dem Einsatz einfachster Mittel umgesetzt werden.

Nach einer Fortsetzung des Prozesses in den folgenden Jahren wird das Million Donkey Hotel nun von einer kleiner Gruppe dieser am Errichten beteiligten „local heroes“ selbst verwaltet und freut sich auf einen Besuch vor Ort bzw. unter www.milliondonkeyhotel.net