Zurück zur Startseite
GRUBER + POPP ARCHITEKTEN BDA

Theresen-Grundschule, Germering

Ort
Germering
Gebäudekategorie
Schulen
Bauvorhaben
Umbau/Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2014
LPH 1 - 9
2010 - 2014

Nicht nur von Außen gut

Die Theresen-Grundschule wurde 1967 erbaut – und das sah man ihr vor der Sanierung auch an. Rund 40 Jahre wurden an dem Schulgebäude keine Veränderungen vorgenommen: Keine Sanierung, keine Umbauten.

Das neue Konzept sah daher nicht nur die energetische Sanierung der Fassade vor, sondern auch eine Anpassung der Unterrichtsräume und der Infrastruktur an ein modernes pädagogisches Verständnis von Schule. Barrierefreiheit, Brandschutz, Energieeinsparungen und Klimaschutz waren dabei genauso wichtig wie eine Identifikation mit dem Gebäude im Außen- und Innenbereich. Durch farbige Codierung der Flure, das Einfügen von bunten Lernlandschaften und nach Außen gerichteten Vitrinenfenstern, in denen sich die Klassen präsentieren können, ist die Schule jetzt modern, alltagstauglich und an das Lehrkonzept der Schule angepasst.

Mit Hilfe der „Matrix“, einer von uns konzipierten digitalen Plattform, wurden Ideen und Konzepte von allen am Bauprozess Beteiligter diskutiert, überprüft und laufend weiter entwickelt. Gemäß dem Motto aus Alt mach Neu entstand so innerhalb von zwei Jahren ein modernes Schulhaus, das Lehrern und Schülern gleichermaßen Spaß macht und eine energetische Einsparung von -57 Prozent aufweisen kann.

Die Bauarbeiten wurden im laufenden Schulbetrieb ausgeführt. Dabei wurden die Arbeiten auf die Lehrpläne – zum Beispiel anstehende Klassenarbeiten – abgestimmt um die Schüler und Lehrer nicht zu stark zu beeinträchtigen.

Die Bayerische Staatsregierung wählte, in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer, dieses Projekt zu einem der zwölf Modellprojekte für die Publikation „Energie macht Schule“. Unter den 808 Projekten, deren Sanierung mit Fördermitteln des Konjunkturpaketes II bezuschusst wurden, setzte sich die Theresen-Grundschule aufgrund ihrer hohen architektonischen Qualität und der beispielhaften Nutzerbeteiligung durch.