Zurück zur Startseite
Kauffmann Theilig & Partner

LIEBHERR | bauma München 2010-2019

Foto: Fotos Andreas KelleR, Altdorf
Foto: Fotos Andreas KelleR, Altdorf
Ort
München
Gebäudekategorie
Messehallen, Markthallen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2010
Material Fassade
Metall
Architektenpreis
German Design Award 2013 - Nominierung
red dot design award 2011 - Auszeichnung
iF communication design award 2011 - Auszeichnung
DDC Award Gute Gestaltung 2010 - Auszeichnung
FAMAB Award ADAM 201
Für die bauma 2010 in München hat die Firmengruppe Liebherr ein von Grund auf neues Standkonzept für den Auftritt im Freigelände entwickelt. Ausgehend vom Leitmotiv „Alle Wege führen zum Liebherr-Stand“ schafft das Architektur-Konzept von Kauffmann, Theilig & Partner eine eigene Liebherr-Welt mit einem selbstbewussten und eigenständigen Auftritt auf dem weitläufigen Messegelände.

Der logische und einfache Gedanke war, für die ungeordnete und unübersichtliche Komplexität des Baumaschinenprogramms ein Raum bildendes und bindendes Element zu schaffen. Der Standbereich wird allseitig von einem 15 Meter hohen und 5 Meter frei über den Boden gehobenen Filter eingefasst, der aus einer mit Handbreiten textilen Streifen umwickelten und halbtransparent wirkenden Stahlkonstruktion besteht. Der Filter leistet
- freie Sicht und Besucherfluss auf das Gelände,
- große Fernwirkung und Logoträger,
- neutralen Ausstellungshintergrund der Exponate.

Die Gebäudestruktur mit allen funktionalen Innenräumen ist in den umlaufenden Filter eingebunden und besteht aus zwei schlanken, entlang der Längsseite des Standes errichteten Riegeln. Auch die Gebäude sind hoch aufgestelzt und geben dem herannahenden Besucher eine freie Sicht auf das über 13.500 qm große Ausstellungsareal. An der Stelle, an der sich die beiden Gebäuderiegel verschränken, entsteht wie selbstverständlich eine Platzsituation, der Liebherr-Platz, mit dem Hauptzugang zum Messestand und einigen ausgewählten Highlight-Exponaten.

Die langgestreckte Bauform der Gebäude ermöglicht eine klare Zuordnung der Räumlichkeiten zu den verschiedenen Produktwelten auf dem Gelände. Der fließende Übergang zwischen innen und außen sowie die Nähe der Exponate zu den Besprechungsräumen schaffen eine Art Tribünen-Situation: Die Exponate sind die Stars und die Architektur unterstützt diese Absicht. Auf der innen liegenden Fläche ist die gesamte Produktpalette an Baumaschinen der Firma Liebherr geordnet und übersichtlich in acht unterschiedlichen Bereichen ausgestellt.

Adresse
Freigelände Parzelle 803 –807, Messegelände
81823 München
 
Bauherr
Liebherr Int. Deutschland GmbH

Architektur
Kauffmann Theilig & Partner, Freie Architekten BDA, Ostfildern
Projektleiter:  Florian Pleyer,
Projektarchitekt: Heiko Webert
Wettbewerb: Lars Kruse, André Kappes
Mitarbeiter: Nourdin Labidi, Carolin Seubert, Susanne Reutter, Giuseppe Pirello

Fachplaner
Tragwerksplanung: formTL, Radolfzell
HLSE & Energie: Transsolar Energietechnik, Stuttgart
Außenanlagen: May Landschaftsbau, München
Messebau Display International, Würselen
 
Kennwerte
Ausstellungsflächen (außen): 9.570 m²
BGF gesamt (innen): 5.190 m²
davon Foyer, Info + Shops:630 m²
Café + Lounges: 1.060 m²
Büro + Konferenz: 1.575 m²
Nebenräume: 1.925 m²
Grundstücksfläche: 3.765 m²
Leistungsphasen nach HOAI: 1 - 9

Bauzeiten und Termine

Wettbewerb 1. Preis: 05-07/2008
Planungsbeginn: 10/2008
Bauantrag: 08/2009
Baubeginn: 11/2009
Fertigstellung: 04/2010
Messedauer: 19.-25.04.2010
 
Auszeichnungen
German Design Award 2013, Nominierung
red dot design award 2011 Auszeichnung
iF communication design award 2011, Auszeichnung
DDC Award Gute Gestaltung 2010, Auszeichnung
FAMAB Award ADAM 2010, Silber

Fotos
Andreas KelleR, Altdorf