Zurück zum Profil
PASD Feldmeier • Wrede

Neubau und Sanierung des Rathauses mit Tiefgarage in Ratingen

PASD Feldmeier - Wrede Architekten
PASD Feldmeier - Wrede Architekten
Ort
Ratingen
Gebäudekategorie
Behörden, Regierungsgebäude
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2019
Material Fassade
Werkstein
Das neue Rathaus bildet eine gestalterische Einheit aus Neubau und dem bestehendem Westflügel in einer denkmalgeschützten Umgebung. Gleichwohl bleiben die einzelnen Elemente auch nach der Maßnahme ablesbar. Der Westflügel wird kernsaniert und
erhält zum Platz eine zweigeschossige vorgelagerte Glashalle , die durch große Transparenz und Leichtigkeit den Besucher in das neue Rathaus einlädt. Der zweigeschossige Bestand wird durch einen L - förmigen Neubau ergänzt, dem viergeschossigen Hauptkörper im Norden und dem dreigeschossigen „Ostflügel “, welcher sich zum ehemaligen denkmalgeschützten Minoritenkloster orientiert und in dem 100 Doppel-und Einzelbüros für 200 Mitarbeiter und die Tourist-Info beherbergt werden. Eine weitere Seite wird durch die ebenfalls denkmalgeschützte Stadtmauer begrenzt. Beide Aspekte des Denkmalschutzes erfordern extrem behutsames Vorgehen. Der Bestand beherbergt den Ratssaal und Konferenzbereiche im 1.Obergeschoss. Im Erdgeschoss ist die Bürgerberatung mit direkter Anbindung an die transparente Glashalle mit Foyer und Kantine untergebracht.
Unter dem Bestandsgebäude befindet sich die teilsanierte Tiefgarage für 94 Stellplätze. Die Baumaßnahme zeichnet sich durch hohe Barrierefreiheit aus. Es erfolgt eine Schadstoffsanierung (Asbest/PCB/KMF). Eine hell gestaltete hinterlüftete
Natursteinfassade sorgt für einen freundlichen Empfang der Besucher. Die Fertigstellung für 2019 vorgesehen. Es handelt sich um eine GU-Maßnahme unter Berücksichtigung von Fördermitteln Bund-Länder-Programm Stadtumbau West.
An dem Gebäude wurde der PreCheck für die Zertifizierung DGNB in Silber durchgeführt.
Alle dahingehenden Auflagen sind erfüllt und der Bauherr kann die Zertifizierung beantragen. Zur Realisierung eines Kunstwerks im Rathausneubau wurde ein Kunstwettbewerb ausgeschrieben.
Die Kunst am Bau soll die Identifikation der Bürger mit ihrem Rathaus stärken.