Zurück zum Profil
SPREEN ARCHITEKTEN

Gymnasium Frankfurt Nord

Neubau eines Gymnasiums in Holz-Modulbauweise mit Mensa und Dreifeldsporthalle
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Ort
Frankfurt am Main
Gebäudekategorie
Schulen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2019
Material Fassade
Glas, Holz
Architektenpreis
DAM Preis 2021 (Longlist)
Gymnasium Frankfurt Nord
 
Neubau eines Gymnasiums in Holz-Modulbauweise mit Mensa und Dreifeldsporthalle.
Für die Stadt Frankfurt am Main entsteht, in Zusammenarbeit mit
Raumwerk, ein temporäres achtzügiges Gymnasium mit Mensa und Dreifeld-Sporthalle, im Stadtteil Westhausen.
Entsprechend der geplanten Bauabschnitte gliedert sich das Gymnasium in drei zueinander versetzte Baukörper, die an der Längsfassade miteinander verbunden sind. So entstehen differenzierte Freiräume für 2000 Schüler. 
 
Alle Gebäudeteile wurden in der extrem kurzen Planungs- und
Ausführungszeit von 26 Monaten in Holzmodul-Bauweise errichtet.
Pro Tag wurden bis zu 10 Module verbaut. Die Abmessung der
Grundmodule beträgt bis zu 18,00m x 2,80m.
Bei der seriellen Fassadengestaltung werden die Möglichkeiten der
Modulbauweise optimal genutzt. 
 
Die Dreifeldsporthalle wird auf Grund der temporären Nutzung und der kurzen Bauzeit, verbunden mit dem hohen Vorfertigungsgrad, als
Holzbaukonstruktion errichtet.
Der eingeschossige Bereich der Dreifeldhalle mit Umkleidebereichen und Geräteräumen wird in Holz - Elementbauweise erstellt. Bei dieser Bauart werden vorgefertigte Gebäudeelemente vor Ort aneinandergefügt. 
Die Sporthalle mit einer großen konstruktiven Spannweite wird in einem wirtschaftlichen Holzskelettbau erstellt, der ebenfalls einen großen
Vorfertigungsgrad ermöglicht.
 
Als Materialien kommen überwiegend Holz - Fichte und Weißtanne - und eloxiertes Aluminiumblech zum Einsatz.