Zurück zur Startseite
TCHOBAN VOSS Architekten

Kühne Ecke

Boxhagener Straße
Fotograf: Roland Halbe
Fotograf: Roland Halbe
Ort
Berlin
Gebäudekategorie
Wohn- und Geschäftshäuser
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2018
Material Fassade
Beton
Neues Bürogebäude an der Boxhagener Straße

In Berlin-Friedrichshain entstand auf einem 26.000 Quadratmeter großen ehemaligen Gewerbeareal ein lebendiges und buntes Wohnquartier mit gemischter Nutzung. Als eines der von TCHOBAN VOSS Architekten ausgeführten Gebäude positioniert sich der Bürobau mit der kühnen Ecke an der Boxhagener Straße.

Das großformatige Volumen macht mit der expressiven Fassadengestaltung auf sich aufmerksam. Für Dynamik im Erscheinungsbild sorgt die Anordnung der vorgehängten Fertigteile aus hellem Architekturbeton sowie deren unterschiedliche Ausrichtung und die Maßstabsdifferenz. Spitze Eckfenster sind als Ganzglasecken ausgeführt.

Auf einer unter dem gesamten Komplex durchgehenden Tiefgarage ist das Bürogebäude als monolithischer Stahlbetonskelettbau entwickelt. Der Eintrittsbereich ist durch ein markantes über zwei Geschosse wachsendes Tor aus Eichenholz betont, in den die Tür und die Klingelanlage eingearbeitet sind.

Im inneren befindet sich die zentrale, zweigeschossige Lobby, über die das gesamte Gebäude erschlossen wird. Auf jeder Etage sind jeweils vier Büroeinheiten eingerichtet, die bei Bedarf zusammengeschaltet werden können. Zwei weitere Treppenkerne ermöglichen zusätzliche Erschließung und sind gleichzeitig als Fluchtwege gedacht. Während die Nasskerne weitestgehend vorgegeben sind, kann die Gestaltung der Büros von Open-Space zu kleinen Ein-Raum-Einheiten je nach Wünschen der Mieter frei gewählt werden.
Das Gebäude entspricht den modernen Anforderungen an Hohlraumboden, Kühldecken und mechanische Belüftung. Der Schallschutz an der vielbefahrenen Boxhagener Straße führte zu  einem weitestgehend autonomen Haustechnikkonzept ohne Zwangslüftung über Fenster. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei.

Fotograf: Roland Halbe