Zurück zum Profil
gruppe F Landschaftsarchitekten

Irrgarten und Labyrinth

Berlin-Marzahn

Als Beitrag zu den Gärten der Welt im Erholungspark Berlin-Marzahn gestaltete gruppe F einen Heckenirrgarten und ein Pflasterlabyrinth als beispielhafte Elemente europäischer Gartenkunst. Mit der Gegenüberstellung von Labyrinth und Irrgarten werden dem Besucher dabei zwei unterschiedliche Erlebnisse ermöglicht: zum einen die introvertierte Erfahrung des Wanderns auf dem vielfach gewundenen Weg des Labyrinths, der schließlich doch immer zum Ziel führt, zum anderen das extrovertierte Vergnügen des Irrgartens mit seinen Sackgassen und Nebenwegen, in dem das Erreichen der Mitte nach immer wieder neuen Entscheidungen verlangt. Der Hecken-Irrgarten hat die Anlage im Garten des königlichen Schlosses von Hampton Court bei London zum Vorbild. Dieser Irrgarten wurde Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und zählt europaweit zu den ältesten weitgehend unverändert erhaltenen Anlagen. Das Vorbild des Labyrinths ist das über 700 Jahre alte gotische Fußbodenlabyrinth der Kathedrale von Chartres (Frankreich). Es wurde Vorbild für viele weitere Labyrinthe in Kirchen, weshalb diese Form auch als „christliches Labyrinth“ bezeichnet wird.

Ort Gärten der Welt, Berlin Marzahb
Größe 0,5 ha
Bearbeitungszeitraum 2007
Auftraggeber Grün Berlin GmbH