Zurück zur Startseite
Kannenberg Architekten

Bibliothek im Kontor, Wittstock

Cordia Schlegelmilch für Kannenberg Architekten
Cordia Schlegelmilch für Kannenberg Architekten
2012

Umbau des ehemaligen Kontorhauses der Tuchfabrik Friedrich Wilhelm Wegener zur Stadtbibliothek Wittstock

Während der DDR-Zeit war der Gebäudekomplex als Wohnhaus genutzt worden, zuletzt lebten hier zwölf Familien unter einfachsten Bedingungen. Jahrelange Vernachlässigung hatten der Substanz stark zugesetzt. Von der Bedeutung für die Stadtgeschichte war kaum etwas bekannt, schon gar nicht, dass hier die Wurzeln des Polarforschers Alfred Wegener liegen. 2008 war ein partieller „Rückbau“ des lange leerstehenden Gebäudekomplexes so gut wie beschlossen. Allen Unkenrufen zum Trotz wagte die Stadt Wittstock die Sanierung.

In der intensiven Auseinandersetzung mit der Bau- und Nutzungsgeschichte offenbarte das Haus seine Bedeutung und seine baulichen Werte: Von den Raumstrukturen der bürgerlichen Wohnsalons des 19. Jahrhunderts, das alte Lastenaufzugsrad im Dach bis hin zu Dekorationsmalereien an Decke und Fußboden und reichen Tapetenbefunden. Bei der Integration der Bibliotheksnutzung in die komplexe Struktur wurde versucht, die den Gebäudeteilen eigenen Qualitäten aufzugreifen und angemessen weiterzuentwickeln. En passent erleben nun die Bibliotheksnutzer und die Gäste der Stadt nicht nur besondere Räume, sondern auch Bau- und Stadtgeschichte.