Zurück zum Profil
Meixner Schlüter Wendt Architekten

Wohnhaus Schmuck, Frankfurt/Main

Foto: Christoph Kraneburg, Köln
Foto: Christoph Kraneburg, Köln
Ort
Frankfurt
Gebäudekategorie
Einfamilien-, Reihen-, Wochenendhäuser
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2010
Analyse Bestand / Aufgabe

Ausgangssituation ist ein eingeschossiges 50er-Jahre Gebäude in dichter Innenstadtlage auf einem Grundstück mit relativ großem Garten. Das Bestandsgebäude soll als Wohnhaus für eine Familie mit 4 Kindern umgebaut und erweitert werden.
Durch die Lage im Inneren einer Blockrandstruktur geht es hier nicht um ein gewöhnliches Einfamilienhaus mit Garten, sondern um die Verwandlung und die Synthese eines derartigen Typus mit einem urbanen, verdichteten städtebaulichen Kontext.

Konzept

Planung - Grüne Oase

Der Entwurf beschreibt einen Prozeß, bei dem eine fiktive Grundkubatur, die das gesamte Grundstück besetzt, in zwei Schritten transformiert wird:
1. Schritt - Anpassung der möglichen Baumasse an die städtbauliche Umgebung
2. Schritt - Substraktion entsprechend der Parameter Bestand, Nutzung, Belichtung, Orientierung und Nachbarschaftsabstände.

Das städtebauliche Einpassen und die Substraktion führen zu drei Unterschiedlichen Außenbereichen
 1. Eingang, 2. Vorgarten, 3. Garten.

Die daraus resultierenden baulichen Strukturen bzw. Grünräume schaffen so einen eng mit dem Haus verknüpften und geschützten Gartenraum - eine grüne Oase mitten in der Stadt.
Garten und Haus verschmelzen selbst zu einer fließenden Raumskulptur. Baukörper und Gartenraum antworten auf die plastische Struktur der heterogenen Gebäude-Rückseiten der Umgebung in unterschiedlicher Art und Weise - im Spektrum zwischen Permeabilität und Separierung.
Dabei wird der Umgang mit Schwellen zwischen öffentlichem Raum ( Straße / Blockrandstruktur), halböffentlichem Raum ( Eingang, Vorgarten ), familiärem Raum (Garten/Haus) zum entscheidenden Thema.Signifikantes Beispiel dafür ist z.B. die Brückenloggia, die vieldeutige Raumbeziehungen generiert. Es entsteht ein Ort an dem sich vielfältige und lebendige Interaktionen zwischen Familie und Nachbarschaft entfalten können.

Bauherr :     Dodo & Thomas Schmuck
Fertigstellung:    2010