Zurück zum Profil
Meixner Schlüter Wendt Architekten

Wohnhochhaus Axis

© Meixner Schlüter Wendt Architekten
© Meixner Schlüter Wendt Architekten
Gebäudekategorie
Geschosswohnungsbau
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2016
Material Fassade
Werkstein
Architektenpreis
DAM-Preis 2018
Shortlist

FIABCI Prix d'Excellence Germany 2017
Gold in der Kategorie Wohnen

FIABCI Prix d'Excellence Germany 2017
Vattenfall Sonderpreis "Energie"

FIABCI World Prix d'Excellence Awards 2018
Siber in der Kategorie Residential (High Rise)
Das Wohnhochhaus AXIS ist das Erste der neuen Generation von Wohnhochhäusern in Frankfurt, das fertiggestellt ist.
Das Besondere daran ist die städtebauliche Vielschichtigkeit der besonderen Baukörperfigur als "Blockrand-Hochhaus". Diese zeigt sich in der Kombination von verschiedenen Wohntypologien wie Hochhaus, Blockrand oder Reihenhaus.
Der daraus entstandene Wohungsmix stellt in seiner urbanen Mischung fast ein Stück Stadt in einem einzigen Gebäude dar.
Das Gebäude bildet den Auftakt der Europa-Allee und ist dabei bewusst kein eigendynamischer Solitär, sondern integriert sich in seinen Kontext und entwickelt daraus einen eigenständigen Baukörper mit differenzierten Bezügen:
Zur Europa-Allee ist das Hochhaus als klare Scheibe platziert. Die westliche Stirnseite bildet den hohen, schlanken Auftakt des Viertels. Im Osten wird die ankommende Blockrandstruktur aufgenommen und die Stadthäuser beziehen sich auf bestehende Reihenhäuser im Süden.
Aus der physischen Überhöhung der umgebenden Strukturen wurde ein „urbanes Kontext-Hochhaus“ entwickelt, das die Ambivalenz von urbaner Kontur und individuellen Wohnräumen in zwei bewusst unterschiedene „Gesichter“ überträgt.
Nach Außen schafft die flächige Mantelfassade aus weißem Kalkstein eine zeitgenössische, monolithische Großform. Das freie Spiel der zweigeschossig zusammengefassten Fensteröffnungen erzeugt dabei eine differenzierte Gitterstruktur, die eine klare Ablesbarkeit der einzelnen Geschosse vermeidet und mit der Wahrnehmung ihrer Maßstäblichkeit spielt.

Im Gegensatz zur glatten, urbanen Außenfassade entsteht im Inneren des Gebäuderings eine weiche, polygonale Innenwelt. Individuelle Balkonzuschnitte in allen Geschossen erzeugen eine großzügig begrünte Balkon- und Loggienlandschaft, die sich weit nach Süden und Westen öffnet.

Bauherr: Wilma Wohnen Süd Bauprojekte GmbH