Zurück zur Startseite
ACMS Architekten

Sparkasse Krefeld

Foto: Sigurd Steinprinz, Düsseldorf
Foto: Sigurd Steinprinz, Düsseldorf
Ort
Krefeld
Gebäudekategorie
Büro und Verwaltung
Bauvorhaben
Umbau/Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2012
Architektenpreis
Auszeichnung guter Bauten 2014
BDA Linker Niederrhein
Engere Wahl
Im Büro der Zukunft steht der Mensch wieder im Mittelpunkt des Organisationsprozesses. Er kann gemäß den Anforderungen aus seinen Tätigkeitsfeldern zwischen Rückzugs-, Besprechungs- und Teamräumen wählen. Die baulichen und technischen Maßnahmen sind dabei so zu wählen, dass alle Einteilungen des „Reversiblen Büros“ und des „Flex Office“ möglich sind.

Dieser Ansatz wird von uns auch mit der Modernisierung der Sparkasse Krefeld umgesetzt. Mit wirtschaftlichen Ausbaurastern konnte die Belegungskapazität im Vergleich zum Bestand um über 31% erhöht und gleichzeitig die Qualität der Arbeitsplätze maßgeblich verbessert werden. Freigestellte Raumteiler nehmen die bestehende Tragstruktur und die Haustechnik auf, dienen als Schränke und lassen Sichtachsen durch die Büroeinheiten frei. Nutzerspezifisch wurden hier Zellenbüros mit einem Anteil von 40% für Sonder- und Gemeinschaftsflächen kombiniert.

Leitgedanke des architektonischen Modernisierungskonzepts ist es, die Eigenarten des Bestandes zu nutzen und diese zum tragenden Element der gestalterischen Ausprägung zu entwickeln. Die Funktionsbereiche des Gebäudesockels und der neu formulierte Eingang werden in städtebaulich prägnanter Weise an der Platzkante angeordnet. Die äußere Gestaltung wird im Sockelbereich durch das umlaufend einheitliche, perforierte Fassadenmaterial geprägt.

Im Atriumgebäude der Sparkasse Krefeld wird zur Kühlung der Sonderbereiche die im Sommer im Überschuss vorhandene Energie der Fernwärme genutzt. So kann aus kommunaler Müllverbrennung ganzjährig entstehende Energie auch im Sommer genutzt werden. Durch die Auswahl aufeinander abgestimmter passiver und aktiver Kühl- und Heizkomponenten sowie einer Raumlufttechnik mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung kann die nach EN 15251 höchste Komfortklasse 1 realisiert werden.