Zurück zur Startseite
kellner schleich wunderling

Auf der Sonnenwiese

Wohnen am Stadtwald
Marcus Bredt
Marcus Bredt
Ort
Wolfsburg
Gebäudekategorie
Geschosswohnungsbau
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Mauerwerk
in naturräumlich bevorzugter lage wurde auf dem grundstück des aufgelassenen stadtbades ein stadt­quartier aus einem guss entwickelt. getreu dem leibniz’schen motto „einheit in der vielfalt“ wird aufgrund der einzelnen stadtbausteine der zusammenhang gewahrt - ohne langweilig zu werden, ohne die sinnesreize seiner bewohner zu überfordern.
 
die eigenständige prägung des quartiers wird über die einheitlichkeit der übergeordneten form, die hierarchisch angelegte erschließungsstruktur über die „grüne mitte“ und die wie selbstverständlich angelegten bezüge in die östlich angrenzenden landschaftsräume mit den zahlreichen ausblicken in die natur generiert.

der bebauung östlich der grünen mitte kommt demzufolge eine hohe bedeutung zu: je drei wohnhäuser gruppieren sich zu einer nachbarschaft auf einem angehobenen, steinernen plateau, umflutet von den ausläufern des östlich angrenzenden waldes, und docken mit dem jeweils nördlichsten haus an den öffentlichen platzraum an.
 
der gestaltung des öffentlichen raums gilt beson­dere aufmerksamkeit: zurückhaltung in der wahl der ein­ge­setz­ten mittel, nachhaltige wertigkeit der verwendeten materi­alien und eine stimmungsvolle, auf das notwendige maß zurückgeführte, in szene setzende beleuchtung sind unabdingbarer bestandteil unserer planung, um den öffentlichen raum mit den ihn umgebenden raumkanten zu einer gestalterischen einheit zu formen, die, die für die jeweiligen nutzer individualisierten wohneinheiten und haustypen überhaupt erst zulässt, ohne das in ästhetischer hinsicht übergeordnete, nachbarschaftliche miteinander zu gefährden.

der wald wird über die grüne mitte für die bewohner des gesamten stadtquartiers thematisiert und attraktiviert. die von uns angestrebte, spannungsvoll erlebte tiefen­schichtung von vorder-, mittel- und hintergrund wird im einklang von unterschiedlich ausgerichteten und geschos­sigen baukörpern, ihrer begrünung und einfriedung realisiert. der differenzierten anordnung von freisitzen unter wahrung der optischen diskretion wird große bedeutung beigemessen.
 
ein klares rückgrat für die nach osten durchlässige bebauungsstruktur bildet die in vier abschnitte gesplittete, dreigeschossige reihenhauszeile. diesem planerischen ansatz folgend bildet auch die platzgestaltung auf dieser seite eine „harte kante“ mit sitzstufen auf das grüne plateau, das partiell angewellt eine spielerische aneignung der grünfläche ermöglicht.
 
die haustypologie trägt dem ziel rechnung, menschen bei sich mit zunehmendem alter verkleinernden haus­halts­größen bis ins hohe alter hinein das wohnen in der „gewohnten“ umgebung zu sichern. wohnungs- und hausgrößen von 90 - 180 qm werden den kontinuierlich steigenden erwartungen an qualitativ hochwertigen, barrierefreien wohnraum in guten lagen gerecht - für gut situierte singles und paare, aber durchaus auch für familien mit kindern. die bebauung wurde vom om. architekten und ksw architekten gemeinschaftlich entwickelt und geplant.