Zurück zur Startseite
kellner schleich wunderling

wohn- und geschäftshäuser am klagesmarkt

wiedergewinnung eines stadtraumes
Marcus Bredt
Marcus Bredt
Ort
Hannover
Gebäudekategorie
Wohn- und Geschäftshäuser
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Mauerwerk
Architektenpreis
Deutscher Städtebaupreis 2018 - Auszeichnung Polis Award 2018 - 2. Preis
die neubebauung des südlichen bereiches des klagesmarktes basiert auf den ergebnissen des inennstadtkonzeptes city 2020+, welches 2010 in einem transparenten prozess und öffentlichen dialog auf der grundlage von zahlreichen wettbewerben von der landeshauptstadt beschlossen wurde. der im städtebaulichen wettbewerb ausgezeichnete entwurf des büros ASTOC bildete die grundlage für die sich anschließenden hochbaulichen wettbewerbe. die prämierten entwürfe der einzelnen gebäude der gesamtanlage wurden von den architekten bksp, pk nord, pfp planungs gmbh, kiefer + kiefer und ksw architekten (gebäude 3 + 6) geplant.

im wechselspiel von gegenwart und vergangenheit, freiraum und bebauung, individualität und gemeinwohl, tradiert das klagesmarktensemble am alten st. nikolai friedhof den genius loci in guter tradition in einen zukünftig unverwechselbaren empfangs- und bleibeort für das wohnen und leben in der stadtgemeinschaft, für ankommende, davoneilende, für wartende und verweilende, wie für feiernde!

dialogisch nutzen die jeweiligen neuen häuser in der reihe den unmittelbaren bezug zueinander: differenziert definieren sie sich über ihre verwandte kubatur und formensprache, den sorgsam eingesetzten gestaltungskanon aus material und farbe und eine charakteristische, den festlegungen des bebauungsplanes folgende diskrete geometrie. gleichwohl entfaltet diese robuste blockranddisposition unübersehbar aber dezent eine starke gemeinsame wirkung an dieser geschichtsträchtigen gemengelage hannovers - vis a` vis eines der ältesten friedhöfe, zwischen christuskirche und gewerkschafts-hochhaus sowie der neuen konzernzentrale von hanova - und stiftet eine neue identität durch wiedererkennbarkeit und merkfähigkeit.

die signifikante neubebauung thematisiert den transitorischen binnenraum zwischen der city und dem stadtteil nordstadt unter besonderer berücksichtigung des denkmalgeschützten alten st. nikolai friedhofes und des umgebenden gebäudebestandes, in distinguierter architektur aber zugleich notwendiger, nicht zu übersehender stadträumlicher präsenz.

die rückgewinnung des stadtraumes durch umbau der überdimensionalen verkehrsfläche und das gesamtkonzept der neubebauung wurde im rahmen des deutschen städtebaupreises 2018 ausgezeichnet. das projekt erhielt den 2. preis im polis award 2018.