Zurück zum Profil
Architektur Büro Jäcklein

Erweiterung Bürogebäude Beuerlein

Foto: Chris Saile, Würzburg
Foto: Chris Saile, Würzburg
Ort
Volkach
Jahr der Fertigstellung
2016
Nachdem sich das ortsansässige Erdbauunternehmen aufgrund neuer Tätigkeitsfelder stark vergrößert hatte, musste das im Jahr 2011 fertiggestellte Bürogebäude bereits vier Jahre später erweitert werden.
Das streng und klar gegliederte Bestandsgebäude, das mit einer feingliedrigen Natursteinfassade aus spaltrauem fränkischem Muschelkalk versehen wurde, ist um einen zweigeschossigen Erweiterungsbau ergänzt worden.
Der Neubau, analog zum Bestand proportioniert, wurde im neunzig Grad Winkel zu diesem positioniert und bietet somit im rückwärtigen Bereich einen zweiten Nebeneingang für die Mitarbeiter. So bleibt der Eingang des Bestandsgebäudes für Kunden und Besucher eindeutig als Haupteingang lesbar.
Der Erweiterungsbau sollte sich vom bestehenden Hauptgebäude unterscheiden und das neue Tätigkeitsfeld des Unternehmens mit aufgreifen, aber dennoch eine Einheit bilden. Aus diesem Grund erhielt der Erweiterungsbau in Stahlbetonbauweise ein sandfarbenes Gewand aus Sichtbeton, welches von großzügigen Fensteröffnungen durchbrochen wird. Die großformatigen Fassadenplatten aus Weißbeton, wurden mit beigefarbenem Mainsand aus der Region und zusätzlich mit beigen Farbpigmenten eingefärbt. Der sandige Farbton des Betons harmoniert gut mit der Farbigkeit des Muschelkalkes und bildet wiederum eine Einheit.
Als Verbindung der beiden Baukörper dient ein zweigeschossiger, gläserner Verbindungsgang aus einer leichten Stahlkonstruktion, die mit einer Pfosten-Riegelfassade verkleidet wurde. Stahllamellen in unterschiedlichen Abständen bilden eine zweite, semitransparente Haut vor der Fassade des Verbindungsganges.
Der Sichtbetonkubus ist klar strukturiert und birgt acht großzügige Büros mit ca. 15 Arbeitsplätzen, einen Sozialraum, Lagerflächen und einen repräsentativen Besprechungsraum im Obergeschoss.
Der beigefarbene Weißbeton der Fassade ist auch im Inneren des Gebäudes erlebbar. Die beiden Geschosse werden wie im Bestand durch eine gefaltete Sichtbetontreppe verbunden. Die tragende Flurwand im Obergeschoss wurde ebenfalls aus sandfarbenem Sichtbetonfertigteilen hergestellt und lenkt den Blick durch den vollständig verglasten Besprechungsraum hindurch in die Natur, mit Blick über die Türme der barocken Balthasar-Neumann-Kirche und den Steigerwald.

Bauherr:
Beuerlein GmbH & Co.KG
Gaibach

Nutzfläche:
340 m²

Bruttorauminhalt:
2060 m³

Mitarbeit:
Julia Jordan
Sebastian Sterk

Fertigstellung:
Juni 2016

Fotos:
Chris Saile, Würzburg

Auszeichnungen:
Architektouren 2017