Zurück zum Profil
kaestle&ocker

Aussegnungshalle Waldfriedhof, Aalen

Abschied - Die Sanierung der 1954 von Prof. Karl Gonser gestalteten Aussegnungshalle durch kaestle ocker roeder Architekten zeigt auf verblüffend einfache Weise, wie sich Architektur nach 60-jähriger Nutzung erneuern kann, ohne die ursprünglichen Qualitäten zu überformen. Die Sanierung zieht sich dabei nicht auf eine diffuse Position der Fortschreibung zurück, vielmehr wird die vorhandene Raumgestalt nach eingehender Bestandsanalyse nachdrücklich verbessert. Gerade die ausgewogene Mischung aus Bestandserhalt und selbstbewusster Ergänzung bzw. Rückbau zeigt Respekt vor dem vorgefundenen Werk. Darüber hinaus bestand die zentrale Gestaltungsaufgabe darin, dem Abschiednehmenden eine angemessene Raumstimmung anzubieten, die sowohl als Aufbruch als auch als Ort des Rückzugs verstanden werden kann. Dies gelingt in herausragender Weise durch eine baldachinartige Verkleidung aus Weidengeflecht, die bündig zwischen die Stahlbetonrundbogenkonstruktion eingefügt wurde und die dem Raum eine ruhige, freundliche Konzentriertheit verleiht. Das assoziative Flechtwerk bietet verschiedene Interpretationsspielräume an, die sich bewusst jeder Festschreibung enthalten. Der eigentliche Kunstgriff besteht darin, dass die räumliche Gestalt der Aussegnungshalle, den unterschiedlichen Erwartungen und dem für jede Person individuell zu meisternden Abschied unterschiedliche Interpretationsmuster anbietet, ohne eine feste Atmosphäre festschreiben zu wollen. Die neue Lichtführung unterstützt dieses irdische Erlebnis des künstlichen, handwerklichen Himmels.

Begründung der Jury zum Hugo Häring Landespreis 2012

Bauherr
Stadt Aalen

Architekt
kaestle ocker roeder
Marcus Kaestle, Andreas Ocker, Michel Roeder

Projektteam
Marcus Kaestle, Andreas Ocker, Markus Hilgarth

beauftragte Leistungsphasen
2 – 8

Planung und Realisierungszeitraum
2008 – 2009

Fotografie
Brigida Gonzalez, Stuttgart