Zurück zur Startseite
Stefan Forster Architekten

Adickesallee, Frankfurt am Main

Foto: Lisa Farkas
Foto: Lisa Farkas
Ort
Frankfurt am Main
Gebäudekategorie
Geschosswohnungsbau
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Werkstein
Frankfurt am Main

Im Frankfurter Nordend befindet sich zwischen Polizeipräsidium und dem Neubau der Frankfurt School of Finance & Management das Studierendenwohnheim mit 332 Appartements, Gemeinschaftsräumen, Laden und Tiefgarage. Das Haus orientiert sich mit seiner Großform an der Dimension der Nachbargebäude. Entlang der Adickesallee bildet das U-förmige Gebäude den neuen Blockrand und ermöglicht mit seinen Seitenflügeln eine zukünftige Anschlussbebauung. Die unterschiedlich erhöhten Ecken – die östliche fällt mit neun Geschossen um eines höher aus – reagieren jeweils auf die städtische Situation. Die Fassade ist straßenseitig durchgehend verklinkert und erinnert weniger an kleinteilige Appartementhäuser als an großmaßstäbliche Industriegebäude. Neben der turmartigen Ausbildung der Ecken betont ein breites Mittelrisalit den symmetrischen Aufbau des Gebäudes. Auf die Strenge der Vorderseite antworten auf der Rückseite alternierend angeordnete Balkone.

Anzahl Wohnungen: 332
Geschossfläche: 14.500 qm
Leistungsphasen: 1-5
Fertigstellung: 10/2016
Mitarbeit: Holger Haas, Jelena Duchrow, Militsa Marinova, Peter Gallo, Neset Uguzoglu
Bauherr: RMW Wohnungsgesellschaft Frankfurt II GmbH


In the Nordend district of Frankfurt a new student hall of residence is being built between the police headquarters and the new Frankfurt School of Finance & Management. Providing 332 studio apartments, common rooms, a shop and an underground car park, this large building aligns with the dimensions to its neighbours. Along Adickesallee the U-shaped structure forms the new perimeter to the block, and with its continuation around the corners, it leaves scope for further extension at a later date. Differing in height, the corners – nine storeys on the east, eight on the west – react to the urban context at these two points. On the street side the façade is clad entirely with clinker brick and as such is reminiscent not so much of multiple-apartment blocks, but of a large-scale industrial building. The symmetry of the design is seen not only in the tower-like corners but also in the broad central projecting section. On the side facing into the block, alternately placed balconies respond to the rigour of the main façade.

Apartments: 332
Floor area: 14,500 m2
Work phases: 1-5
Completion: 10/2016
Project team: Holger Haas, Jelena Duchrow, Militsa Marinova, Peter Gallo, Neset Uguzoglu
Client: RMW Wohnungsgesellschaft Frankfurt II GmbH