Zurück zur Startseite
YES ARCHITECTURE.

WCCB - World Conference Center Bonn, mit Marion Wicher

Architekt:
yes architecture. I Prof. Dipl. Ing. Ruth Berktold I DI Marion Wicher
Lindwurmstrasse 71 I 80337 München I Deutschland
Griesgasse 10 I 8020 Graz I Österreich
264 Canal Street #5W I New York City 10013 I USA
[email protected] I www.yes-architecture.com
Projektleitung: Prof. Dipl. Ing. Ruth Berktold I DI Marion Wicher I Dipl. Ing. Herbert Schwarzmann I Dipl.  Ing. Jens Niemann

Wettbewerbsart: Internationaler begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren (33 Arbeiten aus 156 Bewerbungen)
Plazierung: 1. Preis (1. und 2. Wettbewerbsstufe)
Bauherr: Bundesstadt Bonn + WCCB + SMI Hyundai
Fläche: 75 000 Qm
Baukosten: 110 Mio. Euro
Planungsbeginn: Juli 2005
Baubeginn : Januar 2006
Fertigstellung: 2009




Hauptbezugspunkt und wichtige Grundlage des städtebaulichen Konzeptes ist der respektvolle Umgang mit dem bestehenden ehemaligen Bundestagsgebäude von Architekt Günter Behnisch, sowie die Schaffung einer Städtebaulichen Kongress-Achse. Der ehemalige Bundestag und der neue Plenarsaal bilden die Hauptachse des neuen Kongresszentrums. Zwischen ihnen spannt sich ein städtischer repräsentativer Vorplatz als Haupteingang zu den Zentren, und die neue große gläserne Halle, die alle Kongresseinheiten übersichtlich miteinander verbindet. Die Halle erweitert sich nördlich zu einem angrenzenden Park. Die drei Einheiten von Vorplatz, Halle und Park bilden das Herz des neuen Kongresszentrums. Dieser städtisch/grüne Zentralraum ist gefasst von den Kongresszentren, den Shops und dem Hotel.

Das Gesamtgefüge des Kongresszentrum WCCB wird dezent in die Landschaft eingebettet und das Dach ergibt eine gefaltete Landschaft, welche die Massen des Kongresszentrums im richtigen Maßstab in Bezug zur alten Bebauung erscheinen lässt. Die Gesamtanlage bietet dem Besucher Raum zum Entspannen, Nachdenken und Luftholen. Um die gewohnte Atmosphäre von Kongresszentren zu vermeiden, wird die ganze Anlage gläsern und luftig, und ist immer direkt mit dem Außenraum und der Landschaft verbunden.