Zurück zur Startseite
ATELIER BRÜCKNER

Shanghai Auto Museum

Foto: Atelier Brückner
Foto: Atelier Brückner
Ort
Shanghai
Das Shanghai Auto Museum ist das erste Museum Chinas, das ausschließlich dem Automobil und seiner historischen Entwicklung gewidmet ist. Diese Entwicklung ist markenübergreifend unter verschiedenen Themenschwerpunkten in einem Museumsneubau dargestellt. Das Museum ist Teil eines Ausstellungskomplexes der Shanghai International Automobile City im Ortsteil Anting, am nordwestlichen Stadtrand von Shanghai.

Nach knapp viermonatiger Bauzeit wurde die Dauerausstellung im Oktober 2006 eröffnet. Mit ihr präsentiert sich das Stuttgarter Atelier Brückner erstmals auf dem asiatischen Kontinent. Im Auftrag der Shanghai International Auto City Developement Co., Ltd. (SIAD) wurde eine Ausstellung entwickelt, die auf einer 2700 Quadratmeter großen Fläche die Entwicklung von der Erfindung des Rades bis zur Zukunft des Automobils veranschaulicht.

Ausgehend vom Gedanken der Urbanität wurde die Raumgliederung gleich einer abstrahierten Stadt angelegt. Das gesamte Ausstellungsvolumen ist durch die Überlagerung unterschiedlicher Raster geordnet. Ähnlich einer städtischen Struktur entsteht ein Wechsel von offenen und geschlossenen Räumen, von Straßenzügen und Platzsituationen. Urbane Straßenzüge mit Fahrbahnmarkierungen definieren die Hauptbewebungsstränge innerhalb der Ausstellung.

Die Ausstellungsvolumen sind seitlich durch ein dynamisch gewundenes Corian-Band gefasst, das den Parcours vorgibt und unterschiedliche Raumqualitäten entstehen lässt. Dieses zentrale Gestaltungselement, abgeleitet von einer Unschärfenlinie, bietet Orientierung für den Besucher und entführt ihn zugleich bildhaft in die Welt der Bewegung und Geschwindigkeit. Inhaltlich ist es als Timeline aufgefasst, die den zeitgeschichtlichen Kontext bietet. Sie zieht sich als Erschließungsachse durch den gesamten Ausstellungsbereich und verbindet einzelne Themenräume.

Im Erdgeschoss bieten Schleusen innerhalb der Timeline Einlass in individuell gestaltete Räume. Themen der Räume sind: "Exploration und Birth", "Mass Production", "Multiplicity and Diversion", "Design for Speed", "Sports and Driving" und "Energy Saving and Compact Cars". Auf der Galerie des Museums werden einzelne dieser Themen nochmals aufgegriffen und hinsichtlich ihres Stellenwertes in der Zukunft befragt. Über eine geschickte Blickachsenführung sind diese "Future Prospects" mit den darunter liegenden, passenden Themenräumen verbunden.

Das Raumbild ist jeweils aus dem vorgegebenen Inhalt entwickelt und transportiert bereits auf den ersten Blick die Hauptbotschaft. So erinnert der Raum "Exploration and Birth" an eine Tüftlerwerkstatt, in der der Museumsbesucher selbst die Anfänge der Automobile ergründen kann. Der Raum "Mass Production", in dem die beginnende industrielle Herstellung der Fahrzeuge thematisiert wird, hat den Charakter einer Industriehalle, während der Raum "Energy Saving" einem Tankstellenambiente nachempfunden ist. An Zapfsäulen kann sich der Besucher über die verschiedenen Antriebsstoffe informieren.


Auftraggeber:
Shanghai International Auto City

Eröffnung:
Oktober 2006

Realisierungszeitraum:
4 Monate

Ausstellungsfläche:
2700 qm

Planungsaufgaben:
Generalplanung
Ausstellungsarchitektur und –gestaltung, Lichtplanung,
Medienplanung