Zurück zur Startseite
MoRe Architekten

Studienhaus Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium

Foto: Roland Halbe
Foto: Roland Halbe
Ort
Mannheim
Gebäudekategorie
Schulen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2016
Material Fassade
Putz
Architektenpreis
Wettbewerb 1.Preis
Der Neubau für das Studienhaus des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium ersetzt zwei leerstehende Wohngebäude in der Schulstraße in Mannheim Neckarau. Der winkelförmige Baukörper bricht die Blockrandbebauung auf und schafft so ein großzügiges, überdachtes Entrée für das in zweiter Reihe gelegene Ott-Heinrich-Stift. Der Trauf- und Firstpunkt des linken Nachbargebäudes werden übernommen, dann aber durch steigende und fallende Trauflinien in eine neue Dachform überführt, die einen Auftakt für das Ensemble der Schule formuliert. Auf der Blockinnenseite entsteht ein dreiseitig gefasster Hof, der als neuer Aufenthaltsbereich für die Schüler dient. Über das Brückenbauwerk, in dem die Besprechungsräume untergebracht sind, wird eine Anbindung an die Mensa und die darüber gelegenen Unterrichtsräume hergestellt.



Das Haus ist speziell neuen Unterrichtsformen wie selbstorganisiertes, individuelles Lernen und „Lernen durch Lehren“ gewidmet. Um die räumlichen Voraussetzungen hierfür zu schaffen, lassen sich alle Räume des Studienhauses durch mobile Trennwände auf vielfältige Art schalten und miteinander koppeln. Im Erdgeschoss des Gebäudes ist eine Bibliothek untergebracht die neben den Schülern auch den Bewohnern des Stadtteils zugutekommt.


Auf ein Verputzen der Wände im Inneren wurde konsequent verzichtet, die tragende Stahlbetonkonstruktion ist im Gebäude ablesbar. Als ergänzende Materialien kommen nur Fenster und Türen aus Eichenholz, sowie weiße Akustikdecken zum Einsatz.


Bauherr: Schulstiftung der Evangelischen Landeskirche in Baden

Fertigstellung: 2016

Auszeichnung: Hugo-Häring-Auszeichnung 2017