Zurück zum Profil
Numrich Albrecht Klumpp Architekten

Neubau Reiterstaffel Bundespolizei

Ort
Stahnsdorf
Gebäudekategorie
Sport und Freizeit
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Holz
Anlass der Planung
Die bisherige Unterkunft in Berlin-Grunewald entsprach nicht mehr den aktuellen hippologischen Anforderungen und bot zudem keinen ausreichenden Platz für die Unterbringung der 24 Dienstpferde, die dadurch auf verschiedene Standorte verteilt werden mussten.
Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Stahnsdorf wurde ein Grundstück mit ca. 28.260m² für den Neubau der Reiterstaffel der Bundespolizei ausgewählt.

Entwurfsidee
Die Reiterstaffel ist „ Aushängeschild“ der Bundespolizei. Um dieser Eigenschaft auch baulich Rechnung zu tragen, wurde das Ensemble in Form eines 3-Seiten-Hofs konzipiert, der sich in die ländlich geprägte Umgebung wie selbstverständlich einpasst.
Das Dienstgebäude ist mit der Längsseite zur Straße orientiert und wird seitlich durch die Reithalle und das Stallgebäude flankiert.
Im Zusammenspiel mit den Außenanlagen weist die Gesamtanlage somit deutlich die Züge eines Gestüts auf.

Baukörper/Fassade/Dachform
Das Zentrum der Anlage bildet der 3-seitig gefasste Wirtschaftshof, der nördlich in den Naturraum übergeht.
Die zentrale Bedeutung des Hofs wird zum einen durch die ansteigenden Pultdächer der 3 Gebäude hervorgehoben, zum anderen durch den Wechsel der Fassadenmaterialien.
So sind die Fassaden im Hofinneren und an den Stirnseiten überwiegend in Lerchenholzschalung ausgeführt, während die nach außen gerichteten Fassaden mit anthrazitfarbenen Faserzementwellen ausgeführt sind, mit denen auch die Dachflächen belegt sind. Im Zusammenspiel der Gebäudekanten ergeben sich so interessante Übergänge, die in derselben Form den Eingangsbereich deutlich akzentuieren.

Dienstgebäude
Aufgrund von Sicherheitsanforderungen ist das zweigeschossige Dienstgebäude in Massivbauweise erstellt.
Die Haupterschließung des Gebäudes erfolgt über ein vorgelagertes Foyer auf der Ostseite, neben dem sich die Wache befindet, die von dort aus ebenfalls die Zugänglichkeit über die Sicherheitssschleuse überwacht. Die Büroräume sind auf der Nordseite mit Blick zum Wirtschaftshof angeordnet, die Lager und Nebenräume sind nach Süden orientiert.

Reithalle
Die Reithalle hat eine Reitfläche von 20*60m und eine lichte Hallenhöhe von ≤ 7,00 m. Der südliche Giebelbereich der Halle ist zweigeschossig. Im Erdgeschoss befindet sich ein Lager, im Obergeschoß ist eine Tribüne und ein Versammlungsraum angeordnet, um von dort die Reitübungen allumfassend überblicken zu können. Die Reithalle ist als Holzbau konzipiert. Das Dachtragwerk wird über 9 Fachwerkbinder überspannt, lediglich das Treppenhaus ist aus Brandschutzgründen in Sichtmauerwerk ausgebildet.

Stallgebäude
Das Stallgebäude ist in Längsrichtung dreigeteilt. Südlich liegt das Futtermittellager, mittig die Pferdeboxen, nördlich ist die Schmiede mit dem Personalbereich der Pflegekräfte angeordnet.
Der Bereich der Pferdeboxen ist als „Kombi-Stall“ mit einer mittigen Nebennutzzone ausgebildet, in der die erforderlichen hippologischen Einrichtungen (Pferdesolarium, Waschplatz, Futterküche etc.) angeordnet sind. Dieser Bereich ist in Sichtmauerwerk ausgebildet, um der Beanspruchung durch die Pferde Rechnung zu tragen. Jede Pferdebox hat eine direkte Verbindung zu einer freien Auslauffläche (Paddock). Die Schmiede wurde bewusst nach Norden orientiert, damit beim Hufbeschlag und schmieden am offenen Feuer die umliegende Wohnbebauung nicht durch den auftretenden Geruch belästigt wird.

Außenanlagen
Die Hauptzufahrt orientiert sich über die Alte Potsdamer Landstraße zur Heinrich-Zille-Straße und bildet somit eine kreuzungsähnliche Situation. Direkt hinter der Toranlage der Hauptzufahrt liegen die Pkw- und Fahrradstellplätze für Mitarbeiter und Besucher. Die Stellflächen für die Dienstfahrzeuge wurden im nördlichen Teil des Wirtschaftshofes und westlich des Dienstgebäudes angeordnet.
Der Wirtschaftshof wird von Dienstgebäude im Süden, dem Stallgebäude im Westen und der Reithalle an der östlichen Grundstücksgrenze gefasst. Dies führt einerseits zu kurzen Wegen zwischen den einzelnen Funktionsbereichen und andererseits zu einem nahezu geschlossenen Hofraum.
Im nördlichen Bereich des Grundstücks wurden die Reiteinrichtungen wie der Außenreitplatz, die Führanlage sowie der Longierzirkel positioniert. Dadurch ist ein vergleichsweise störungsfreier Reitbetrieb im Außenbereich möglich. Westlich des Stallgebäudes liegen die Pferdekoppeln, die den Übergang zum westlich angrenzenden Landschaftsraum bilden.


Adresse Reiterstaffel der Bundespolizeidirektion Berlin
Alte Potsdamer Landstraße 92, 14532 Stahnsdorf
Bauherr Bundesanstalt für Immobilenaufgaben
Ellerstraße 56, 53119 Bonn
ausführende Bauverwaltung Brandenburgischer Landesbetrieb
für Liegenschaften und Bauen (BLB)
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

Architekten Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH
Stromstraße 3, 10555 Berlin
Projektleitung Lydia Bentscheff, Astrid Hiljegerdes
Daten Fertigstellung: 03 / 2017
BGF 4.466m2
Baukosten 6,8 Mio €