Zurück zum Profil
SEHW

Geschäftshaus

Das 1389m²-große Grundstück befindet sich im Bezirk Hamburg-Mitte in unmittelbarer City-Lage. Das denkmalwürdige Gebäude wurde 1897 im Auftrag der Hypothekenbank gebaut. Das Gebäude verfügt zur Strasse „Hohe Bleichen“ über eine historische Sandsteinfassade; die Hofseite ist als historischeFliesenfassade mit Sandsteinelementen ausgebildet.
Neben der Sanierung der Sandsteinfassade werden die Fassaden des 4. und 5.OG neu gestaltet. Diese werden mit unterschiedlich eingefärbten Spiegelgläsern verkleidet. Die sich in der Fassade abzeichnenden Geschossplatten und Brandwände werden mit einer hellen Faserzementfassade verkleidet. Vor den Nachkriegslochfassaden im 4.OG werden drehbahre, farbige Spiegelglaslamellen angeordnet.
Der Hauptzugang des Gebäudes befindet sich an der Strasse „Hohe Bleichen“, von dem man über das Haupttreppenhaus oder die Fahrstuhlanlage in die Bürogeschosse und in das Restaurant im 1.OG gelangt.

Die Büroflächen im 2.OG wurden aufwendig umgebaut. Da hier im Hallenbereich bis auf die historischen Stützen und den Deckenstuck keine alten Bestandselemente erhalten waren, wurde diese modern umgebaut. Prägendes Element des Hauptraumes ist ein begehbares, weißes Möbelobjekt, auf dem sich die Arbeitsplätze befinden.
Weitere Büroräume zum Hof konnten mit ihren prägenden Holzböden und Wandvertäfelungen erhalten und restauriert werden. Ein neuer Terrassenbereich enstand auf dem Dach der ehemaligen Schalterhalle. Der Terrassenbelag besteht aus bernsteinfarbigen Glasnuggets. In den zwei neu erstellten Pflanztrögen auf der Terrasse wurden jeweils zwei schirmförmig gezogene Kiefern (Pinus sylvestris "Watereri") gepflanzt.