Zurück zum Profil
ANGELIS & PARTNER

Wohn- und Geschäftshaus in Berlin

Ort
Berlin
Gebäudekategorie
Wohn-, Geschäftshäuser
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2006
Material Fassade
Glas
Architekturpreis Zukunft Wohnen 2007
Sonderpreis Bauen mit Betonfertigteilen 2007

Fertigstellung 2006

ANGELIS & PARTNER Architekten haben in Berlin-Mitte für eine Baulücke im Szeneviertel um den Hackeschen Markt ein Konzept für ein hochwertiges, auch vom Gestaltungsanspruch herausragendes Wohn- und Geschäftshaus für eine anspruchsvolle Stadtklientel in bester Lage entwickelt und realisiert.

Die Architekten haben das Projekt ganzheitlich wie ein Produkt entwickelt und dabei neben der klassischen Planung ebenso die Projektentwicklung, die Finanzierungsgespräche und das Marketingkonzept einschließlich der Betreuung der Käufer übernommen.

Der Entwurf thematisiert das Wohnen in der Stadt. Das Haus öffnet sich über raumgroße Holzschiebefenster komplett zur urbanen Umgebung, bietet aber über die intime Hofseite und das Zufalten der Fassade die Möglichkeit des Rückzuges und der Ruhe.

Der Neubau greift die Vorteile der viel geschätzten Altbauten mit 3 Meter hohen Decken und großzügigen Räumen auf, kombiniert diese mit modernen Prinzipien und schafft flexible, konfigurierbare Wohnungen. Es sind je Geschoss zwei große Wohnungen (von 125 bis 180 qm im Dachgeschoss) entstanden, die sich mit wenigen statischen und haustechnischen Vorgaben nach den Ansprüchen der Käufer flexibel einteilen ließen.

Der Anspruch, ein auf wesentliche Qualitäten reduziertes Haus mit hohem Gestaltungswillen zu entwickeln, wurde mit wenigen, ausgesuchten Materialien realisiert. Die Wohnungstrennwände und die Fassade wurden in Sichtbeton-Fertigteilen, die Fußböden in den Wohnbereichen in massiver Räuchereiche ausgeführt. Im Treppenhaus und in den Bädern wurde dunkler Naturstein verwendet. Die flexiblen Nebenräume innerhalb der Wohnungen gliedern als weiße Kuben aus Trockenbau den Raum.

Die Straßenfassade lässt sich über Faltschiebeläden aus Streckmetall, die sich als lichtdurchlässiger Filter zwischen die lebendige Umgebung und die Privatsphäre der Wohnungen legen, komplett verschließen.

Das Haus arbeitet nicht mit formalen Zitaten, sondern fügt sich durch seine klassische Ruhe und die rationale Gliederung der vielschichtigen Fassade selbstbewusst und selbstverständlich in seine Umgebung ein.