Zurück zur Startseite
LIN Architekten Urbanisten

Bremer Punkt, Bremen

© Nikolai Wolff
© Nikolai Wolff
Ort
Bremen
Jahr der Fertigstellung
2017
Der Bremer Punkt ist ein serielles Pilotprojekt für städtebauliche Ergänzungen. Die 4-geschossigen Holzkuben ermöglichen die flächenschonende Realisierung neuer Wohnungen. Mit einer Grundfläche von knapp 14 x 14m reagieren die Punkthäuser umsichtig auf die vorhandene Struktur.

Der serielle Bautyp ist durch eine hohe Adaptionsfähigkeit gekennzeichnet. In einem Bremer Punkt können vier bis elf Wohnungen aus einem Baukasten von 22 unterschiedlichen Wohnungstypen in zahlreichen Varianten miteinander kombiniert werden.

Die ersten drei baugleichen Prototypen in der Gartenstadt-Süd schaffen bezahlbare Angebote mit überdurchschnittlich hohem Standard: Holzbauweise, großzügige Fassadenöffnungen, geräumige Außenflächen, Barrierefreiheit, optimierte Ausrichtung nach Süd-Westen und eine nachhaltige Gebäudetechnik garantieren einen hohen Wohnkomfort. Raumhoch verglaste Loggien werden zum integralen Bestandteil der Wohnungen und bilden mit der Küche eine räumliche Einheit. Im dritten Bremer Punkt setzt ein gemeinschaftliches Wohnprojekt einer inklusiven Wohngruppe neue Impulse im Quartier.

Der Bremer Punkt ist als modulares Baukastensystem mit hohem Vorfertigungsanteil konzipiert. Die Holzfertigbauweise ist geeignet um die Gebäude in kurzer Zeit zu errichten. Die Belastung des Wohnumfelds durch Baumaßnahmen wird auf ein Minimum reduziert. Der Bremer Punkt erfüllt den Standard KfW Effizienzhaus 55. Aktuell sind sieben Bremer Punkte in Planung und Realisierung - weitere Gebäude folgen.

Projektstatus: Bremer Punkt 1-2 Fertigstellung Oktober 2016, Bremer Punkt 3 Fertigstellung Januar 2017, Bremer Punkt 4-7 Baubeginn Sommer 2017

Ort: Bremen, Gartenstadt Süd, Kattenturm, Schwachhausen

Bauherr: GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen
    
Planungsbeteiligte:
Projektleitung: GEWOBA, Architektin Dipl.-Ing. Corinna Bühring
Entwurfsplanung: LIN Architekten Urbanisten, Berlin, Paris: Giulia Andi, Finn Geipel, Philip König, John Klepel  (Projektleitung), Tobias Schlimme, Mattis Krebs, Maja Lesnik, Ines Dobosic, Bruno Pinto da Cruz, Daniel Nissimov, Jan-Oliver Kunze, Anna Heilgemeir, Veljko Markovic
Ausführungsplanung: Architekt Dipl.-Ing. Kahrs, Bremen
Statik/Schallschutz: PIRMIN JUNG Ingenieure für Holzbau, Deutschland GmbH, Sinzig
Tech. Gebäudeausrüstung: EKM Partner, Bremen
Brandschutz: Dehne, Kruse Brandschutzingenieure GmbH & Co.KG, Gifhorn
Freiraumplanung: Atelier Schreckenberg, Planungsgesellschaft mbH, Bremen
Informationsdesign: S-T-A-T-E, Ian Warner, Johannes Siemer, Berlin
Fotos: Nikolai Wolff & Kay Michalak, Fotoetage, Bremen
Text: Mariam Gegidze, Emma Williams
    
Nutzfläche: Prototyp: BGF 713 m² / Wohnfläche 427 m², Neuauflage: BGF 800 m² / Wohnfläche 515 m²

Planungszeitraum: 2011 Wettbewerb 1. Preis, Prototyp 2013-2015, Neuauflage 2015 ff.

Zertifikate: NaWoh Zertifikat für nachhaltigen Wohnungsbau (ein Gebäude der Neuauflage)

Energiekonzept: Luft-Wasser-Wärmepumpe, Photovoltaikanlage, zentrale Abluftanlage
Energiestandard: KfW Effizienzhaus 55