Zurück zur Startseite
KNOWSPACE architecture + cities BDA

Chegs Campus Kantine

Ort
Baoding
Gebäudekategorie
Büro und Verwaltung
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2015
Material Fassade
Werkstein
Baoding / China

Architektur:        
KNOWSPACE / Erhard An-He Kinzelbach Architekt BDA

Projektart:        
Direktbeauftragung

Auftraggeber:        
Center for Hydrogeology and Environmental Geology Survey, Baoding

Fachplaner:        
Baoding Institute for Architecture Design Co., Ltd (Statik, TGA und Bauleitung)

Fläche:        
660 m2 BGF

Planungs- / Bauzeit:    
2012-2015

Fotos:
Lv Hengzhong

Im Rahmen verschiedener Campusumbauten, die 2 Fassadengestaltungen, und Entwürfe für einen kleinen Neubau und ein Laborhochhaus umfassten, realisierte KNOWSPACE jetzt den Neubau für die Kantine der staatlichen hydrogeologischen Forschungs- und Versuchsanstalt (CHEGS) in Baoding/China. Die Kubatur war praktisch vorgegeben, da sie das Volumen einer vorher an der Stelle stehenden Backsteinhalle nicht überschreiten durfte. Der einfache kubischer Baukörper besitzt zwei  Geschosse, die aufgrund ihrer Funktionen als flexible Großräume ausgebildet sind, die über die differenzierte Fassade zoniert und gegliedert werden. Im unteren Geschoss befindet sich die Mitarbeiterkantine und die zugehörige Küche, während im Obergeschoss ein Mehrzwecksaal sowohl den alltäglichen Freizeitaktivitäten der Mitarbeiter als auch für Veranstaltungen als Versammlungsraum dient. Die Geschosse werden durch eine doppelt gewendelte dreiläufige Treppe, die Zu- und Ausgang trennt, und eine Fluchtreppe verbunden.

Die Fassade ist zweischalig ausgebildet. Während innen grossflächige Glasfenster den Raumabschluss bilden, sorgt in der äußeren Schicht eine perforierte, selbsttragende Natursteinfassade mit graduell zu- und abnehmenden Lochgrößen und -dichten für abwechslungsreiche Belichtungs- und Belüftungsverhältnisse. Die Materialität der Steinwand wird durch die Steintiefe von 22cm und die Öffnungen akzentuiert. Die feldweise Perforierung ist an die traditionellen, aus Lehmziegel gemauerten Rosinen-Trockenhäuser angelehnt, die in einem der Hauptforschungsgebiete des Instituts, der Provinz Xinjiang, eine grosse Verbreitung haben. Es wurde lediglich mit einem gelbgekörntem lokalen Granit mit einer sogennanten „Lycheehaut“-Oberflächenbehandlung eine dauerhaftere Materialität gewählt. An ausgewählten Stellen drücken sich die großflächigen Fenster nach außen hin durch und gewähren dezidierte Aus- und Einblicke und Zugänge. Die Mitarbeiterkantine wird durch die Aussenraumgestaltung mit einem Basketballfeld und einem bestehenden Luftschutzbunker gerahmt.